Das war der DEV XCHANGE 2018

Augsburg, 14. November 2018 – Am 3. November wurde es voll bei XITASO in der Austraße 35 in Augsburg. Der Softwareentwicklungsdienstleister hat die Software-Community Augsburgs zu einem Tag voller Talks und Austausch eingeladen.

Da Communities nur vom regelmäßigen Austausch und Wissenstransfer profitieren, hat XITASO mit dem DEV XCHANGE eine Veranstaltung in lockerem Rahmen geboten, in dem sich Softwareentwickler, IT-Consultants und Interessierte aller Erfahrungsstufen und Branchen gemeinsam über Erfahrungen, Tipps und Tricks der Softwareentwicklung ausgetauscht haben. Das Erdgeschoss des XITASO Büros in der Austraße 35 war nach Beginn der Anmeldung rasch mit zahlreichen Teilnehmern gefüllt. Bereits vor dem ersten Talk sind bei frischem Kaffee, Brezen, Obst und Gebäck lebhafte und interessante Gespräche in Gang gekommen.

Nach einer kurzen Begrüßung in dem gut gefüllten Vortragsraum hat sich Florian Häglsperger, Softwareentwickler bei XITASO, mit dem Thema Performance-Optimierung beschäftigt. In seinem einstündigen Vortragsslot hat Florian dargelegt, dass sich Softwarearchitekten zwingend mit Optimierung beschäftigen sollten. Besonders Reaktionszeiten und Fragen der Stromversorgung sind wichtige Aspekte der Usability von Systemen, Themen, die im Anschluss an Florians Vortrag lebhaft diskutiert wurden.

Martin Kreidenweis, Senior Consultant bei der TNG Technology Consulting GmbH, hat im Anschluss anschaulich und praxisnah dargelegt, für welche Anwendungsfelder und Einsatzgebiete Blockchain-Technologien geeignet sein können. Denn trotz allem Hype um Kryptowährungen wie Bitcoin, “Smart Contracts” u.ä., können beispielsweise durch eine geschickte Kombination von klassischen Enterprise-Datenbanken mit öffentlichen Blockchains Daten nachweisbar gegen Manipulation gesichert werden. Diverse Anwendungsmöglichkeiten wurden in einer anschließenden Frage- und Diskussionsrunde besprochen.

Johannes Ewald, Softwareentwickler bei Peerigon, und einer der Entwickler des Open Source-JavaScript-Modul-Bundlers Webpack, hat uns schließlich mit einem deep dive einen ausgesprochen tiefen Einblick in die Funktionsweise und Möglichkeiten von Webpack geboten. Bei dem aufschlussreichen Talk konnten die Zuhörer lernen, wie sie das Beste aus Webpack herausholen können. Seinen Vortrag hat Johannes mit zahlreichen anschaulichen Code-Beispielen angereichert, die den Teilnehmern des DEV XCHANGE einen tiefergehenden Eindruck von Webpack geboten haben.

Nach der Mittagspause mit diversen Leckereien hat uns Christof Baumgartner, Softwareentwickler bei XITASO, mithilfe eines spielerischen Live-Beispiels gezeigt, wie Buzzword-Technologien wie Machine Learning, künstliche Intelligenz und neuronale Netze eingesetzt werden können. Mit der Implementierung einer Machine Learning-Komponente in eine kleine Gaming-Anwendung hat Christof in leichtgewichtiger Form einige Konzepte und Code-Beispiele vorgestellt.

Zum Abschluss des Tages haben zwei der Agile Coaches von XITASO, Claudia Dietl und Heinz Staber, wie bereits im Jahr 2017, das XITASO Café, das an die World-Café-Methode angelehnt war, organisiert. In mehreren Kleingruppen wurden die unterschiedlichsten Themen diskutiert, darunter etwa zur Frage, was Leadership bedeutet, ob Microservices die Lösung aller Probleme sind oder wer in einem cross-funktionalen SCRUM-Team für das Requirements Engineering zuständig und verantwortlich ist. Die einzelnen Tischgruppen, die bestimmte Fragen bearbeitet haben, haben ihre Ergebnisse am Schluss den anderen Teilnehmern präsentiert.

Nach einem informativen, spannenden und auch humorvollen Tag voller Talks, Gesprächen und guter Verpflegung ist der zweite DEV XCHANGE mit großem Erfolg zu Ende gegangen. Unser Dank gilt nicht nur allen Teilnehmern, die lebhafte Diksussionen geführt haben, sondern auch Peerigon und TNG Consulting für die Unterstützung. Auch das überaus positive Feedback der Teilnehmer hat uns sehr gefreut, weshalb wir uns schon jetzt auf die dritte Ausgabe des DEV XCHANGE im Jahr 2019 und einen Austausch der Software-Community Augsburgs freuen.