XITASO Software unterstützt die KUKA Smart Factory auf der “automatica” Messe in München

Augsburg/München, 20. Juni 2018 – Digitalisierung in der fertigenden Industrie bedeutet Vernetzung, intelligente Steuerung und komfortable Bedienbarkeit. Unser langjähriger Kunde KUKA wird genau dies auf der kommenden “automatica” mit der “Smart Factory” unter Beweis stellen. Das Rückgrat dieses Live-Szenarios ist die von XITASO umgesetzte Softwarelösung.

Zum 120-jährigen Gründungsjubiläum hat sich KUKA etwas Besonderes ausgedacht, um zu zeigen, was unter intelligenter Automatisierung zu verstehen ist. In einer Demoproduktion am Messestand werden kleine Robotermodelle gefertigt und intelligent an einem bestimmten Lagerort bis zur Abholung abgelegt. Die Steuerung dieses Live-Szenarios, inklusive der Festlegung einer individuellen Gravur, stammt vom Software-Spezialisten XITASO. Ausgelöst wird der Produktionsvorgang durch die von uns konzipierte und implementierte App der Smart Factory, welche Messebesucher auf den Tablets am KUKA Stand benutzen können. Entsprechend den gängigen Industrieanforderungen wurde die App nach dem Prinzip “Security by Design” entwickelt und agiert so als sichere Schnittstelle zwischen Anwender und dem KUKA Warehouse-Management-System.

Nach dem erfolgreichen Einsatz auf der Hannover Messe im Frühjahr kommt das Szenario in einer ähnlichen Form nun auf der automatica zum Einsatz. Die Version für die Messe in München wurde hinsichtlich des Bedienkomforts noch weiterentwickelt. “Wir freuen uns sehr, dass unsere Software zum wiederholten Male ein wichtiger Teil dieses Messeauftritts ist”, so Christian Höfle, Projektmanager bei XITASO. “Bestmögliche Nutzbarkeit der Bestelloberfläche ist für uns bei solchen Anwendungen von ganz besonderer Wichtigkeit. Mit unserer App ist es für den Produktionsverantwortlichen einfach möglich, an verschiedenen Stellen Einfluss auf einen hochautomatisierten Produktionsprozess zu nehmen. Sie ist ein hervorragendes Beispiel, wie Software im Automatisierungsumfeld integriert und vernetzt funktioniert und Mehrwerte generiert.”

Weitere Funktionen, die unter dem Konzept verschiedener Benutzerrollen organisiert wurden, sind die Freigabe von Produktionskontingenten zum Schutz vor Ausbuchung der Fertigung, die Priorisierung von Aufträgen in der Warteschlange sowie die Möglichkeit, zur Qualitätskontrolle ein Produktionsmuster anzufordern.

Vom 19. bis zum 22. Juni 2018 demonstriert KUKA in Halle A4 an den Ständen 221 und 231 in der Smart Factory das Zusammenspiel zahlreicher Industrieroboter und Automatisierungslösungen.