Komplexe IT-Projekte richtig angehen: XITASO-Workshop macht Digitalisierung greifbar

Eine solide Digitalisierungsstrategie ist in Zeiten des steigenden Wettbewerbs für viele Unternehmen unerlässlich geworden. Doch wie kann die Transformation der eigenen Unternehmensprozesse in der Praxis konkret bewerkstelligt werden? Welche Herausforderungen gilt es dabei zu beachten?

Antworten auf Fragen wie diese bietet Unternehmensverantwortlichen die dreitägige Summer School des Clusters Mechatronik & Automation, die vom 13. bis 15. September 2017 unter dem Motto „Optimizing Production through Digitalization“ in Augsburg und Garching stattfindet. XITASO bildet eine der Stationen des abschließenden Praxistages. Im Rahmen eines zweistündigen Workshops weisen Experten des Augsburger Software- und Beratungsunternehmens auf mögliche Herausforderungen bei Digitalisierungsprojekten hin und geben praxisorientierte Einblicke in die Lösung komplexer Problemstellungen.

„Das digitale Unternehmen ist wie ein Ökosystem, das unterschiedlichste Bestandteile in sich vereint. Je vollständiger und harmonischer diese zusammenarbeiten, desto höher der Automatisierungsgrad und damit die Effizienz des Unternehmens“, erläutert Ulrich Huggenberger, Gründer und Geschäftsführer der XITASO GmbH. „Um jedoch ein solches Ökosystem zu schaffen, müssen die einzelnen Komponenten eines Unternehmens erst einmal auf geeignete Art und Weise in das Gesamtsystem integriert werden – von Hardware über Software und bestehende IT-Systeme bis hin zu Prozessen und Mitarbeitern. Gleichzeitig darf für die anschließende Automatisierung der Gesamtzusammenhang dieser Komponenten nie aus den Augen verloren werden. Genau das macht die Komplexität heutiger Digitalisierungsprojekte aus. Hierfür wollen wir die Teilnehmer der diesjährigen Summer School in unserem Praxis-Workshop sensibilisieren.“

Dazu lädt XITASO die Teilnehmer der Summer School am Nachmittag des 15. September in seine Unternehmenszentrale nach Augsburg. Um sich in die Rolle eines IT-Spezialisten in einem Digitalisierungsprojekt zu versetzen, erhalten sie zunächst eine kurze Einführung in die agile Entwicklungsmethode Scrum. Mit deren Hilfe sollen sie im Anschluss eine Lösung für eine komplexe Aufgabenstellung entwickeln, beispielhaft dargestellt am Entwurf und Bau eines kleinen Modells aus Lego-Bausteinen. Verdeutlicht werden soll so unter anderem, wie Entwicklerteams zur Lösung solch umfassender Problemstellungen im Kontext der Digitalisierung zusammenarbeiten und welche Bedeutung dabei eine agile Vorgehensweise auch für die flexible Behandlung von Kundenwünschen spielt – Einblicke, die den Teilnehmern künftig bei der Umsetzung der Digitalprojekte in ihren eigenen Unternehmen zugutekommen sollen.

Internationaler Wissensaustausch für Industrie 4.0

Die dreitägige Summer School des Clusters Mechatronik und Automation zielt darauf ab, innovative Konzepte in den Bereichen Digitalisierung und Industrie 4.0 zu entwickeln und sich im gemeinsamen Dialog über praxisorientierte Erfolgsmodelle auszutauschen. Dabei richtet sie sich sowohl an erfahrene Führungskräfte als auch an Nachwuchskräfte aus den Bereichen Produktion, Fertigung und Montage, die auf diese Weise neue Denkweisen und Ansatzpunkte für die Digitalisierung im eigenen Unternehmen gewinnen. Besonders großen Wert legt die Summer School dabei auf den internationalen Erfahrungsaustausch: Für die diesjährige Veranstaltung werden Teilnehmer aus Deutschland, Italien und Japan erwartet.

Weitere Informationen und Anmeldung

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich hier. Da für die Veranstaltung nur noch wenige Plätze verfügbar sind, empfehlen die Veranstalter eine zeitnahe Anmeldung über das Online-System des Clusters.