Industrie 4.0

Industrie 4.0

CHANCEN NUTZEN

Industrie 4.0 ist kein Selbstzweck. Industrie 4.0 ist auch keine Notwendigkeit. Industrie 4.0 ist aber eine große Chance neue Geschäftsfelder zu erschließen, Produktionseffizienz zu steigern und Kunden langfristig besser zu betreuen und zu binden.

Der Weg zur Erreichung dieser Ziele ist für jedes Unternehmen einzigartig. Wir begleiten Sie durch alle Phasen, vom allgemeinen Technologie Scouting, der Analyse vielversprechender Handlungsfelder in Ihrem Unternehmen über Umsetzungsstrategien bis hin zur Einführung und Pflege.

POTENZIALE ENTDECKEN

Industrie 4.0 besteht in der umfassenden Vernetzung der gesamten Wertschöpfungskette. Am Ende dieses Prozesses steht die Vision Produktion, in der intelligente Produkte ihre Herstellung selbst steuern.

Gerade für mittelständische Firmen sind solche Zukunftsszenarien eher praxisfern und mit zu hohen Investitionen verbunden. XITASO behält den direkten Unternehmensnutzen seiner Kunden im Auge.

Auf die Frage, mit welchen Aspekten von Industrie 4.0 sich Unternehmen als Erstes befassen sollten, gibt es keine pauschale Antwort. Vor Ort analysieren wir deshalb mit Ihnen, wo sich durch die Vernetzung von Prozessen und Ressourcen wirtschaftliche Potenziale heben lassen.

Dies kann sowohl die vertikale Integration technischer Prozesse mit kaufmännischen Geschäftsprozessen betreffen, als auch die horizontale Integration entlang der Wertschöpfungskette und sogar über Unternehmensgrenzen hinweg.

PRA­XIS­NA­HE, SUK­ZES­SI­VE UM­SET­ZUNG

Über Jahre oder Jahrzehnte gewachsene Unternehmensstrukturen werden nicht über Nacht zur Smart Factory. Sind die Potenziale identifiziert, geht es darum, Vernetzungsmöglichkeiten zu schaffen. Bis alle Zukunftsvisionen von Industrie 4.0 bis hin zur autonomen Herstellung Wirklichkeit werden, wird es noch einige Jahre dauern. Aber bereits in den Vorbereitungsphasen, lassen sich direkt spürbare Effekte zur Flexibilisierung und Produktivitätssteigerung erzielen. XITASO hilft Ihnen dabei:

  • Prozesse klar zu definieren und zu optimieren,
  • Effizienzpotenziale in der Datenerfassung und –verarbeitung auszuschöpfen,
  • Stammdaten zu strukturieren und für die weitere Vernetzung optimal vorzubereiten.

Im nächsten Schritt werden die gesammelten Informationen zur Verfügung gestellt. Ob auf einem Desktop-Rechner, mobilen Endgeräten oder einer Datenbrille, von der einfachen Anzeige von Arbeitsanweisungen über die visuelle oder multimediale Unterstützung (z. B. bei Picksystemen) bis hin zur kontextsensitiven Augmented Reality für den Beschäftigten – es geht darum nicht-wertschöpfende Zeittreiber zu minimieren.

Die Vernetzung zwischen Bereichen und Abteilungen im Unternehmen oder auch zwischen verschiedenen Unternehmen ist ein zentrales Ziel von Industrie 4.0. Aber auch hier gilt es, schrittweise vorzugehen und nur die Technologien zu nutzen, die zum jeweiligen Zeitpunkt eine echte Prozessverbesserung versprechen. Oft ist schon das Tracking von Objekten (z.B. mittels RFID) eine echte Hilfe, die dann im Sinne des „Internet der Dinge“ sukzessive weiterentwickelt werden kann.

AM PULS DER ZEIT

Digital Engineering zwingt alle Beteiligten noch stärker zu kontinuierlichem Wandel als bisher erforderlich. Das bedeutet, dass nur eine enge Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen und Geschäftsfelder langfristig unternehmerischen Erfolg sichert.

In vielen Bereichen ist noch nicht klar, welche Technologien und Standards sich durchsetzen werden. Unsere Experten um Prof. Dr. Frank Ortmeier behalten für Sie den Überblick über die praxisrelevanten Entwicklungen.

IHR ANSPRECHPARTNER

Prof. Dr. Frank Ortmeier
Geschäftsführer XITASO Engineering GmbH
Per E-Mail kontaktieren

UNSER FOKUS

  • Beratung und Umsetzung aus einer Hand
  • Gezielte Beratung in industriespezifischen Fragen
  • Management-Beratung mit IT-Knowhow
  • Big Data-Beratung für „Hidden Champions“
  • Strukturiertes Testmanagement
  • Hilfe bei der Umsetzung agiler Arbeitsmethoden