News & Blog

XITASO Slowenien Trip 2015

20.08.2015 | Team

Nachdem unsere Kollegen Peter Stegnar und Peter Reskovic das XITASO Team eingeladen haben, starteten auch schon die Vorbereitungen und Planungen. Die beiden stellten die Reiseroute auf, kümmerten sich um unsere Schlafstätten und arbeiteten einen Katalog an möglichen Sehenswürdigkeiten aus. Nach langem Hin und Her kristallisierte sich schlussendlich ein Team aus 9 mutigen Reisenden heraus, denen es möglich war der Einladung nach Slowenien zu folgen.

Warten auf das Essen

Tag 1, Donnerstag 09.07.2015

Gegen 10 Uhr startete die Reisekolonne vom XITASO Firmengelände. Aufgeteilt in 2 Autos und voller Vorfreude machten wir uns auf den fast 500 km langen Weg nach Ljubljana. Bereits um kurz nach drei trafen wir in der slowenischen Hauptstadt ein, wo uns Peter und Peter auch schon begrüßten. Bei herrlichem Sonnenschein erkundeten wir die Stadt, nahmen einen kleinen Pizza Snack ein und erklommen das Schloss.

Nach dieser Sightseeing Tour kehrten wir in das Restaurant „5-6 kg“ ein. Und nachdem wir ein ausgiebiges 3 Gänge-Menü genossen hatten, ließen wir den Abend gemeinsam bei dem einen oder anderen Drink ausklingen.

Die Landschaft war atemberaubend.

Tag 2, Freitag 10.07.2015

Bereits um 9 Uhr stiegen wir in unseren privat gemieteten Bus ein und fuhren von Ljubljana Richtung Mittelmeer-Küste. Der erste Zwischenstopp war die Burg Socerb. Von dort oben hatten wir einen tollen Ausblick über die Karst-Region, Trieste und die gesamte slowenische Küste. Nach einer weiteren kurzen Fahrt kamen wir in Piran an. Nachdem wir die älteste Stadt Sloweniens zu Fuß entdeckt hatten, gab es ein opulentes Mittagessen mit frischem Fisch und Meeresfrüchten.

Auf dem Weg zurück nach Ljubljana hielten wir noch an der Postojnska Höhle. Mit einer kleinen Bahn fuhren wir 2 km tief in einen Berg, bis wir im Hauptteil der Höhle angekommen waren. Dort begaben wir uns auf Erkundungstour durch diese faszinierende Tropfsteinhöhle und ließen uns über Stalaktiten, Stalagmiten und Stalagnaten aufklären.

Zurück in Ljubljana hatten wir dann die Möglichkeit das Nachtleben auf eigenem Fuße zu erforschen: Jazz, Eiscreme oder Pizza – für jeden war etwas dabei!

Tag 3, Samstag 11.07.2015

Bevor unsere Reise in das slowenische Alpenland losging, hatten wir noch genügend Zeit den Markt in Ljubljana zu besichtigen und ein paar schöne Souvenirs zu erstehen. Gegen 11 Uhr machten wir uns auf den Weg zu einer Weinprobe. Dort verbrachten wir einige Stunden und kamen nicht nur in den Genuss des herrlichen Weins, sondern durften auch regionale Köstlichkeiten, wie Salami, Fett des Mangalica-Schweins und Oliven probieren.

Unser nächster Stopp war dann das Kobarid Museum. Dort wurde anschaulich und eindrucksvoll aufgezeigt, wie grausam der 1. Weltkrieg an der italienischen-österreich-/ungarischen Grenze für Soldaten und Zivilisten war.

Durch das wunderschöne Socia Tal kamen wir müde und erschöpft in Bovec an.

Es wurde auch fleißig gebadet!

Tag 4, Sonntag 12.07.2015

Die Sonne war gerade über die hohen Berge rund um Bovec geklettert, als wir uns alle um 8:30 Uhr am Bus versammelten. Die heutige Tour startete mit einer kleinen, aber überraschenderweise doch recht anspruchsvollen Wanderung zur Quelle des Socia Flusses. Nach dieser sportlichen Einlage ging es über den sehr beeindruckenden Vrsic Pass (dem höchsten Gebirgspass Sloweniens mit 1611 m) Richtung Bled. Die Passstraße wurde im 1. Weltkrieg von russischen Kriegsgefangenen gebaut. Über 400 von ihnen kamen bei einem Lawinenabgang 1916 ums Leben. Zum Gedenken an die Opfer hielten wir an der dafür erbauten russischen Kapelle an der Passstraße.

Bled erreichten wir schließlich gegen halb zwölf mittags. Dort teilten wir uns in verschiedene Gruppen auf: eine Gruppe mietete sich Ruderboote, eine andere ging zum Baden und die letzte Gruppe vergnügte sich bei Eis und süßem Gebäck.

Nach diesem tollen Ausklang machten wir uns zurück auf den Weg nach Ljubljana, um unsere Autos zu holen und uns auf die Rückreise nach Augsburg zu machen. Dort kamen wir alle gesund und munter gegen 22 Uhr an.

Unser Dank gilt vor allem unseren zwei Peters, die einen fantastischen Job als Reiseführer gemacht und uns ihre Heimat näher gebracht haben. Slowenien ist ein sehr beeindruckendes Land und eine Reise wert. Wir werden noch lange von all diesen großartigen Eindrücken zehren!

Hvala!

Impressionen aus Slowenien